Zum Hauptinhalt springen
Suchformular

Aktuelles

Wir trauern um Sr. Albertina Mauel OP

Sr Albertina Mauel OP

Sr. Albertina war eine feste Größe in der Pfarrgemeinde in Neustadt am Main. Sie starb am 1. Dezember 2022 im Alter von 92 Jahren.

Die Neustadter Dominikanerinnen trauern um ihre Mitschwester Albertina Mauel OP die im Seniorenzentrum St. Martin in Lohr betreut wurde und dort auch verstorben ist. Sr. Albertina wurde am 10. November 1930 in Leverkusen geboren.

Über ihre Berufung, in den Orden der Missionsdominikanerinnen einzutreten, erzählte sie im Jahr 2019 in unserer ordensinternen Zeitschrift RUAH:

"Meine eigentliche Berufung liegt in meiner Kindheit, in der ich erfahren habe, dass mein Vater bei einem Bombenangriff ums Leben kam und meine Mutter mit drei heranwachsenden Kindern zurückließ. Da erkannte ich bereits dieses Leben.

Der Tod führte mich zu einer Wachsamkeit im hier und jetzt. Das Ordensleben bot sich an als Wegbegleiter zum eigentlichen Ziel. Während meines Einsatzes in Kölner Kindergärten und -horten war ich auf der Suche nach meinem weiteren Weg und suchte die romanischen Kirchen auf.

Mein Eintritt in das Kloster Neustadt erfolgte auf die Gewähr hin, einmal in die Mission nach Südafrika hinaus segeln zu dürfen. Es drängte mich, den Menschen auf anderen Kontinenten die frohe und befreiende Botschaft ,Jesu Christi' zu überbringen. Es kam anders. ER wollte mich in Neustadt und Erlach haben.

Ich erfuhr mich als Glied in einer Gemeinschaft als Pilger auf dieser Erde, die unterwegs ist auf ein gemeinsames Ziel hin. Das hat mich mit den Menschen verbunden – und nicht die Weite hat mich gelockt, sondern die Tiefe hier ist unserer Sehnsucht Grund gelegt.

Fünf Jahre lang durfte ich mitwirken in der ,Aktion Missio'  unter der Leitung von Pater Willigis Jäger, der durch seine Ausbildung zum Zen-Meister die Fenster zur asiatischen Welt öffnete.

Die Gemeinde Neustadt stellte mich als Kindergärtnerin ein. Nach 12 Jahren begann ich mein Studium als Heilpädagogin in Würzburg und war danach im Reha-Zentrum Haus St Michael tätig.

1995 kehrte ich in die Pfarrgemeinde zurück und wirkte als Gemeindereferentin in Neustadt und Erlach. Zu dem Apostolat in unserer Gemeinde fanden sich Lehrerinnen ein, um miteinander herauszufinden, wie sie die Religion positiv an ihre Schulklassen weitergeben konnten.

Der Generalvikar der Diözese beauftragte mich, der Pfarrei Neustadt/Erlach vorzustehen, bis ein neuer Pfarrer benannt wurde. In diesem Zeitraum betreute ich die Kranken und Sterbenden. Daneben bildeten sich auch Trauerkreise aus dem Landkreis Main-Spessart, die bis zum heutigen Tag positiv wirken.

Im Jahr 2007 hat die damalige Kongegationspriorin Sr. Dagmar Fasel mir die Leitung der beiden Gesprächsräume im Kloster der Missions-Dominikanerinnen in Neustadt übertragen. Hier können Hilfesuchende Ruhe finden, vor allem einen Ansprechpartner gegenübersitzen, der sich ihren Sorgen und Nöten vorurteilslos widmet.  Selbst als Suchende mit den Suchenden unterwegs bleiben.  

Das eigentliche Apostolat führt Gott aus durch mich – sein Instrument.  Es umfasst alte, kranke und junge Menschen. Der Glaube ist das verbindende Element und die Grundlage des gemeinsamen Wirkens.  Die Brücke zwischen Neustadt und Erlach wurde mir zum Symbol."

Sr. Albertina Mauel OP

In großer Dankbarkeit für ihr Leben und ihr Lebenszeugnis als Missionsdominikanerin empfehlen wir unsere verstorbene Schwester dem Gebet unserer Schwestern and aller, die sich ihr im Leben und über den Tod hinaus verbunden fühlen.

Sie können hier eine Kerze für Sr. Albertina anzünden.

Ein Nachruf folgt. Sr. Albertina wird am 14. Dezember auf dem Friedhof in Neustadt am Main beigesetzt.

Dominikanerinnen der hl. Katharina von Siena Oakford-Natal, in Neustadt am Main